SAP on Azure: Verlässlicher Systembetrieb als Ziel

Die Follmann Chemie Gruppe ist richtungsweisend bei der Herstellung von Spezialchemikalien – in doppelter Hinsicht. Zum einen sorgt der Triflex Geschäftsbereich mit seinen Flüssigkunststoffen und Kaltplastiken für die Abdichtung von Dächern, Balkonen und Parkdecks und weist zusätzlich mit seinen Markierungssystemen Verkehrsteilnehmern den richtigen Weg auf Straßen, Radwegen und in Parkhäusern. Zum anderen spezialisiert sich der Follmann Geschäftsbereich auf Druckfarben und Coatings für dekorative und funktionale Gestaltung verschiedenster Oberflächen, sowie Klebstoffe für die Holz & Möbelindustrie, die Verpackungsindustrie und für industrielle Anwendungen.
Gemeinsam erwirtschaften die fast 900 Mitarbeiter der Unternehmensgruppe bisher einen Umsatz von über 220 Mio. Euro und erreichen eine Produktionsmenge von über 60.000 Tonnen. Seinen Hauptsitz hat das Unternehmen in Minden.

BLUE STEC ebnet den Weg für eine nachhaltige SAP on Azure Strategie

Die Follmann Chemie Gruppe traf im Zuge der Vorbereitungen zur SAP S/4HANA Conversion 2020, die Entscheidung, den IT-Betrieb zukünftig nicht mehr ausschließlich on Premise in den eigenen Rechenzentren sicherzustellen. Bedingt durch die allgemein positiven Entwicklungen im Bereich der Cloud Angebote lag es nahe, sich strategisch in die Richtung zu entwickeln, einzelne IT-Services in der Cloud Plattform zu betreiben. Die Umsetzung der Strategie sollte mit der Verlagerung der SAP-Systemumgebungen beginnen. Bei der Wahl der dafür geeigneten Cloud Plattform fiel die Entscheidung zu Gunsten der Azure Cloud von Microsoft.

Ende 2020 wurden die SAP On Azure Experten der BLUE STEC hinzugezogen, um ein für die Follmann Chemie Gruppe individuelles Azure Betriebskonzept zu entwickeln. Das Betriebskonzept sollte dabei sowohl die hohen Anforderungen hinsichtlich Zukunftssicherheit, Hochverfügbarkeit und einer schnellen Wiederherstellung im Katastrophenfall abbilden aber auch die Besonderheiten berücksichtigen, die ein hybrider Betrieb mit IT-Systemen, die auch weiterhin On Premise betrieben werden müssen, mit sich bringen.

Auf Basis dieses Betriebskonzeptes wurden dann die SAP-Systeme sukzessive in die Azure migriert. Die Migrationen verliefen ohne große Zwischenfälle und die Systemumgebungen konnten in den geplanten Schritten erfolgreich in der Cloud in Betrieb genommen werden. Nach diesem erfolgreichen „Move“ in die Cloud haben die Managed Services Kollegen der BLUE STEC alle relevanten Services in Betrieb genommen und stellen nun in Zusammenarbeit mit der Follmann Chemie Gruppe den verlässlichen Betrieb sicher.
„Wir sind begeistert über die flexible und kompetente Zusammenarbeit mit der BLUE STEC. Das strukturierte Betriebskonzept gab uns zu jeder Zeit ein gutes Gefühl. Das Ergebnis und vor allem der unkomplizierte Weg dorthin bestätigen nochmals, dass unsere Entscheidung für die gemeinsame Zusammenarbeit die richtige war.“ Sven Hagedorn, Gruppenleiter SAP Basis & Subsysteme / Head of SAP Technology bei Follmann Chemie.

BLUE STEC erhält Gütesiegel für Datenschutz

Die BLUE STEC erhält für Ihre Maßnamen zur nachhaltigen Einhaltung der Vorgaben aus der DSGVO das Gütesiegel der Prüfungsgesellschaft CAPCAD.

Wir nehmen den Datenschutz sehr ernst und richten alle unsere Unternehmensprozesse entlang der Vorgaben aus. Unsere Kunden können sich darauf verlassen, dass ihre Daten bei uns sicher sind.

ORBIS AG erwirbt Mehrheitsbeteiligung an BLUE STEC

Saarbrücken, den 15. Februar 2022 – Das international tätige Software- und Business-Consulting-Unternehmen ORBIS AG aus Saarbrücken hat zum 13. Januar 2022 eine Mehrheitsbeteiligung von 60 Prozent an der BLUE STEC GmbH aus Lüneburg erworben. Die BLUE STEC GmbH ist eine branchenunabhängige technische Unternehmensberatung und ein erfahrener Managed Services Provider im SAP-Umfeld mit umfassender Expertise in Bezug auf die Technologie, den Betrieb und die Sicherheit von SAP-Infrastrukturen.

Die ORBIS AG arbeitet mit BLUE STEC bereits seit 2017 im Rahmen einer strategischen Partnerschaft im Bereich SAP-HANA-Basisbetreuung vertrauensvoll und mit Erfolg zusammen. Die Mehrheitsbeteiligung ist ein strategisch wichtiger Schritt, um SAP-Kompetenzen zu bündeln und das eigene Leistungsangebot in den Bereichen SAP-Technologie (SAP-Basis und SAP-S/4HANA-Migration) und SAP-Sicherheit (SAP-Berechtigungen und SAP-Systemsicherheit) auszubauen. Dadurch ist der Saarbrücker IT-Dienstleister in der Lage, seinen Kunden den gesamten SAP-Betrieb (Managed Services) aus einer Hand anzubieten. Gleichzeitig komplettiert er sein Portfolio in Bezug auf die SAP-S/4HANA-Conversion, das Full-Service-Angebot „RISE with SAP“ für die digitale Unternehmenstransformation und Managed Cloud Services.

Umgekehrt profitiert BLUE STEC ebenfalls in hohem Maße von der Beteiligung und von der damit verbundenen noch engeren Zusammenarbeit mit ORBIS. Der Zugriff auf die Kundenplattform der ORBIS-Gruppe ermöglicht dem Lüneburger IT-Dienstleister die Ansprache größerer, international agierender Firmen in Deutschland, in Österreich, in der Schweiz und in den Niederlanden, aber auch in China und in den USA. Als Mitglied der ORBIS-Gruppe wird BLUE STEC zugleich das eigene Leistungsangebot im Hinblick auf das Intelligent-Enterprise-Konzept von SAP, die SAP Business Technology Platform (SAP BTP) und SAP S/4HANA Cloud erweitern.

„Durch die Mehrheitsbeteiligung an BLUE STEC ergänzen wir unser Portfolio um ein weiteres strategisches Themengebiet. Nun können wir unseren Kunden einen ganzheitlichen Service in Bezug auf die Technologie, den Betrieb und die Sicherheit ihrer SAP Infrastruktur bieten. Ein weiteres wichtiges Ziel besteht darin, durch ein gemeinsames Supportangebot eine langfristige Kundenbindung zu erreichen“, erklärt Frank Schmelzer, Bereichsvorstand SAP bei ORBIS. Und Matthias Finsterer, Geschäftsführer bei BLUE STEC, ergänzt: „Der Rückgriff auf das Prozess-Know-how und die Beraterkapazitäten von ORBIS bietet klare Vorteile. So können wir uns bei größeren, international agierenden Firmen als Partner zur Entwicklung und Implementierung von Lösungen im Umfeld von SAP S/4HANA und der SAP BTP positionieren, und bei Mittelständlern als Partner zur Implementierung von Lösungen für SAP S/4HANA Cloud.

Mit SAP HANA bereit für die Zukunft

Winterhalter, ein Familienunternehmen vom Bodenseekreis, zählt zu den Global Playern in der Welt der Spültechnik. Spezialisiert auf die Gastronomie- und Hotelbranche gründete 1947 Karl Winterhalter seine Firma, die heute in der dritten Generation von Sohn und Enkel geführt wird. Stets der Vision „Familiär. Bodenständig. Weitsichtig.“ treu geblieben, verdankt Winterhalter die Entwicklung von einem kleinen Mittelstands-Unternehmen zum weltweiten Anbieter als Spezialist für Spültechnik.

Mit rund 2.000 Mitarbeitern produziert Winterhalter neben seinem Sitz in Meckenbeuren auch in der Schweiz und Thailand und verteilt sich mit weiteren Niederlassungen und Partnern in über 40 Ländern. Der zuletzt errichtete Standort in Thailand unterstreicht das strategische Geschick. Denn um den speziellen Anforderungen des asiatischen Marktes gerecht zu werden, scheint eine kurze Distanz zum Kunden vorteilhaft – getreu Winterhalters Motto: „Die Nähe zu unseren Kunden, der permanente Austausch und das Streben nach ganzheitlichen Lösungen…“
Um das Unternehmen stetig voranzutreiben, stellt sich Winterhalter immer wieder neuen Herausforderungen und scheut sich weder vor innovativen Produktideen oder Geschäftsmodellen noch dem Wandel der digitalen Zukunft hinsichtlich des gewerblichen Spülens.

Somit investiert Winterhalter gern in die Forschung und Entwicklung, um für jedes Problem eine passende Lösung zu finden.

Migration von SAP on IBM i nach SAP HANA mit BLUE STEC

Eine vorausschauende Denkweise spielt bei Winterhalter nicht nur in der Welt des Spülens eine Rolle, sondern auch in der strategischen Ausrichtung der eigenen IT-Landschaft. Bereits 2016 migrierte Winterhalter gemeinsam mit seinem Partner, der BLUE STEC, die BW-Systeme zunächst als Sandboxsystem in die SAP HANA. Dank der guten Zusammenarbeit entschied sich Winterhalter auch 2018 dafür, erneut mit der BLUE STEC zusammen zu arbeiten. Gemeinsam wurden die erste HCM Migration und der Wechsel der gesamten BW-Landschaft in die SAP HANA durchgeführt. Das Ergebnis: Ein reibungsloser Migrationsprozess und ein deutlicher Performance-Gewinn.
Somit war klar, dass auch 2019, bei dem Projekt alle weiteren SAP Systeme von der IBM i in die SAP HANA umzuziehen, die BLUE STEC nicht an der Seite Winterhalters fehlen darf.Zusammen wurden Herausforderungen wie eine Projektpause aufgrund der Corona-Pandemie oder aber vielschichtige Schnittstellenlandschaften des Unternehmens gemeistert. Allen voran das Ziel, den aktuellen Status der Hochverfügbarkeit sämtlicher Systeme aufrecht zu erhalten, gar zu verbessern. Aufgrund der langjährigen, partnerschaftlichen Zusammenarbeit mit der BLUE STEC, deren Berater Winterhalter bereits seit Einführung seiner SAP Systeme betreut, konnten diese Hürden erfolgreich und reibungslos gemeistert werden.

Seit April 2021 ist das Unternehmen nun vollständig in die SAP HANA migriert und profitiert dank SuSE-Clustern von einer optimierten Hochverfügbarkeit, einem deutlichen Performance-Gewinn und der Gewissheit jederzeit eine Transformation von SAP ERP auf SAP S/4HANA durchführen zu können.

So auch die Pläne von Winterhalters IT Leitung, Erhard Klein: „In Verbindung mit einem Upgrade unseres SAP ECC Systems auf EhP8 wechselten wir von der iSeries Plattform auf Suse Linux on Power und stiegen auch auf die HANA-Datenbank um. Hier kam uns die Cross-Plattform Kompetenz der BLUE STEC Berater entgegen, da sie sich in beiden Welten auskennen. Wir haben nun das S/4 HANA Conversion Projekt gestartet und sind zuversichtlich, dies zusammen mit BLUE STEC wieder reibungslos abwickeln zu können.“

Ehrmann ebnet sich mit SAP HANA Migration den Weg zu S/4HANA

1920 als Ein-Mann-Unternehmen gegründet zählt die Ehrmann SE heute zu den größten Milchverarbeitungsunternehmen in Deutschland. Unter den deutschen Molkereien als Pionier betitelt, glänzt Ehrmann aber auch weltweit. Denn schon früh in seiner Unternehmensgeschichte entschied sich das in dritter Generation geführte Familienunternehmen, Ehrmann Markenprodukte auch außerhalb der Heimat Bayern zu vertreiben.

Somit finden sich heute in über 70 Ländern Joghurts, Puddings und Quarkspeisen von Ehmann in den weltweiten Kühlregalen wieder. Denn dank seiner zielorientierten, strategischen Ausrichtung gelingt es dem Unternehmen auf zahlreiche länderspezifische Bedürfnisse von Kunden und Verbrauchern einzugehen – ganz gleich ob unter der eigenen Marke oder einer Handelsmarke.
Dass Ehrmann mit der Internationalisierung auf das richtige Pferd gesetzt hat, zeigt sich zuletzt mit dem Bau bzw. Kauf weiterer hochmoderner Produktionsstandorte wie zum Beispiel in Raos bei Moskau und Sete Lagoas in Brasilien.
Auch wenn die Ehrmann SE heute die Hälfte ihres Umsatzes im internationalen Geschäft verdient, bleibt das Unternehmen traditionsbewusst. Zwar besteht das Ziel, international weiter zu expandieren und damit langfristigen Erfolg zu erzielen, jedoch tritt Ehrmann als ein unabhängiges und diversifiziertes Familienunternehmen auf, das über alle Produktions- und Geschäftsfelder für Qualität, Natürlichkeit und Tradition steht. Seinen Sitz hat das Unternehmen bereits seit 1929 in Oberschönegg im Allgäu.

SAP HANA Migration: Mit der BLUE STEC von DB2 for IBM i nach SAP HANA

Die strategische Ausrichtung der IT und die damit verbundene Homogenisierung der Infrastruktur bewegte Ehrmann dazu, in 2020 auch bei der SAP-Umgebung einen Wechsel einzuleiten. Die SAP-Systemlandschaft umfasst insgesamt 24 Systeminstanzen und wurde bisher sehr verlässlich auf der Plattform IBM i mit DB2 for IBM i betrieben. Um sich gleichzeitig auch für die Transformation von ERP 6.X nach S/4HANA entsprechend zu rüsten, wurde eine Migration auf Suite on HANA beschlossen.
Im August 2020 startete das Projekt, welches Ehrmann gemeinsam mit seinem langjährigen Partner BLUE STEC bis ins Detail durchgeplant hat. Bedingt durch die umfangreiche Expertise und Erfahrung der BLUE STEC Kollegen, konnte das Vorhaben ohne Zwischenfälle umgesetzt werden.

„Es lief so gut, dass wir die einzelnen Migrationen im Zeitplan regelmäßig vorziehen konnten“ berichtet Johann Neuhäusler, Teamleiter der SAP-Basis bei Ehrmann zwischenzeitlich.

Über die gesamte Projektlaufzeit sah Ehrmann sich darin bestätigt, mit dem Zwischenschritt der Migration auf SAP Suite on HANA genau auf die richtige Strategie gesetzt zu haben.

Das Projekt konnte bereits im Dezember 2020 erfolgreich abgeschlossen werden. Seither profitiert Ehrmann nicht nur von den Vorteilen einer homogenen Betriebsumgebung, sondern ist auch systemseitig bereit, jederzeit auf S/4HANA transformieren zu können.

Start Webinar-Reihe: SAP® CLOUD IDENTITY SERVICES

Cloud-Computing genießt auch bei SAP® Lösungen weltweit höchste Priorität – und das aus gutem Grund. Die Vorteile einer flexiblen Cloud Strategie bergen jedoch auch eine klare Herausforderung:

Ohne eine geeignete Identity Access Management Strategie, kann es sehr schnell sehr unübersichtlich und riskant werden. Insbesondere im Hinblick auf hybride SAP®-Landschaften, die sowohl On-Premise- als auch Private- und Public Cloud Lösungen verbinden.

Mit den SAP® Cloud Identity Services bietet die SAP® für das Access Management unterschiedliche Services auf ihrer Business Technologie Platform an. Die wichtigsten davon sind der SAP® Cloud Identity Authentication Service (IAS) und der SAP® Cloud Identity Provisioning Service (IPS).

Unser Webinar vermittelt die Grundlagen der SAP® Cloud Identity Services und zeigt Ihnen, anhand praxisnaher Live-Demos, erste Lösungsansätze.

Für wen ist dieses Webinar Interessant?

– IT-Leiter
– SAP Basis Administratoren
– SAP Sicherheitsadministratoren

Nach einer Kurzvorstellung der BLUE STEC werden folgende Fragen eingehend beantwortet:

– Was verbirgt sich hinter den SAP® Cloud Identity Services?
– Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein?
– Was leistet der Identity Authentication Service (IAS)?
– Was leistet der Cloud Identity Provisioning Service (IPS)?
– Welche Vorteile ergeben sich durch den Einsatz der Services?

Im Anschluss haben Sie die Möglichkeit, sich direkt mit unseren Experten auszutauschen.

Die Teilnahme ist selbstverständlich unverbindlich und kostenlos.

 

BLUE STEC wird SAP Gold Partner

Von Anbeginn an stehen wir für kompetente Beratung, verlässliche Services und absolute Kundenorientierung. Unsere Partnerschaft mit der SAP ist dabei ein fundamentaler Bestandteil unserer Arbeit.

Umso mehr freut es uns, dass wir nun im Bereich Service des SAP PartnerEdge-Programms mit dem Status „SAP Gold Partner“ ausgezeichnet wurden.

Wir sehen diese Auszeichnung zum einen als Anerkennung, insbesondere für unser engagiertes und qualifiziertes Team und zum anderen als Ansporn, auch weiterhin das Maximum für unsere Kunden zu erreichen.

IT-Dienstleister HRV migriert SAP-Umgebung in die Azure

Die HRV GmbH in Hamburg ist ein etablierter Fullservice Dienstleister im Bereich Finanz- und Rechnungswesen. Das Unternehmen betreut seit über 25 Jahren nationale und internationale Kunden aus Dienstleistung, Handel, Industrie und Touristik. Als Kompetenz-Center für Finanz- & Rechnungswesen überzeugt die HRV mit individuellen und dauerhaften Lösungen, IT Know-how und Qualität. Nach der Maxime „aus der Praxis für die Praxis“ schafft die HRV attraktive Mehrwerte für das Outsourcen der Buchhaltung im Ganzen oder in Teilen.

Flexibler und verlässlicher SAP Systembetrieb als Grundlage

Für die HRV ist ein performanter, flexibler und hochverfügbarer SAP® Systembetrieb unerlässlich. „Unsere Services müssen zu jeder Zeit verlässlich erreichbar sein und fehlerfrei funktionieren“ fasst Thomas Behrens (IT-Koordinator), die maßgebliche Anforderung zusammen. Bei der Suche nach einem neuen Betreiber für die bestehende SAP® Umgebung, wurde die HRV auf die Betriebskompetenz der BLUE STEC aufmerksam und hat sie mit der Lösung der Herausforderung betraut. Auf Basis einer eingehenden Analyse der aktuellen SAP® System- und Schnittstellenlandschaft, wurde das passende Betriebskonzept evaluiert. Am Ende fiel die Entscheidung zu Gunsten eines gemanagten Betriebes in der Microsoft Azure. „Wir haben mit der Azure für uns die ideale Plattform gefunden. Sie ermöglicht es uns, die SAP® Systeme nutzungsorientiert zu betreiben und lässt sich schnell und unkompliziert an unsere Bedarfe anpassen.“ führt Thomas Behrens an.

Managed SAP on Azure powered by BLUE STEC

Die Azure Experten der BLUE STEC unterstützten die HRV über die gesamte Projektlaufzeit von der detaillierten Planung bis zur erfolgreichen Inbetriebnahme der SAP® Systemumgebung in der Azure. Dabei standen ein verlässliches Risikomanagement und ein möglichst geringer Impact auf das tägliche Geschäft im Vordergrund.
„Die SAP® Umgebung und die gesamte Schnittstellenverarbeitung wurde wie geplant schnell und ohne größere Auswirkungen in die Azure migriert“ fasst Christina Ahlborn – CEO, zusammen.
Nach der erfolgreichen Migration erfolgte ein nahtloser Übergang in den gemanagten Betrieb durch BLUE STEC.

KWST setzt auf Managed SAP in der Azure

KWST, das für Kraul und Wilkening und Stelling GmbH steht, ist eine sich in Familienbesitz befindende Firma, die ihr Hauptaugenmerk auf die Produktion und Veredelung von Alkohol richtet. Das inhabergeführte Industrieunternehmen gehört deutschland- und europaweit zu den führenden Anbietern von Bioethanol und Industriealkohol. Die Kraul und Wilkening und Stelling GmbH hat Tochtergesellschaften, wie KWST Scandinavia, KWST Bioethanol Rockstedt und Alkotrans.

Das Produktspektrum umfasst Ethanol in den verschiedensten Varianten. So bietet das Unternehmen vergälltes und unvergälltes Ethanol, vollständig vergälltes Ethanol, Ethanol kbA sowie Ethanol gemäß Biozidverordnung. Das Unternehmen verfügt insgesamt über eine Gesamtkapazität von über 85.000 Kubikmeter Ethanol pro Jahr. Zudem ist die Firma im Besitz von fünf Destillationsanlagen und eines 24.000 Kubikmeter umfassenden Tanklagers.

 

 

Die Microsoft Azure Cloud als Grundlage für ein zukunftsorientiertes SAP-Betriebskonzept

Auf Basis der Ergebnisse der mit BLUE STEC durchgeführten Revision des aktuellen SAP-Betriebsmodells, hat sich die KWST für den zukünftigen Betrieb der SAP-Umgebung in der Microsoft Azure entschieden.
„Beim Betrieb unserer SAP-Landschaft setzten wir von Beginn an auf ein Höchstmaß an Sicherheit, Flexibilität und Effizienz. Die Microsoft Azure ist für uns die ideale Cloud Plattform. Sie ermöglicht es uns, die SAP-Systeme nutzungsorientiert zu betreiben und lässt sich schnell und unkompliziert an unsere Bedarfe anpassen.“ führt Karsten Strube CIO bei KWST, an. Die langjährige SAP S/4HANA Betriebserfahrung und das umfangreiche Serviceangebot, speziell für den gemanagten Betrieb in der Azure Cloud, waren am Ende mit ausschlaggebend.

Managed SAP on Azure powered by BLUE STEC

Die Cloud Architekten der BLUE STEC begleiteten die KWST über die gesamte Projektlaufzeit von der detaillierten Planung bis zur erfolgreichen Inbetriebnahme der SAP-Systemumgebung in der Azure. Dabei standen ein verlässliches Risikomanagement und ein möglichst geringer Impact auf das tägliche Geschäft im Vordergrund.
„Unsere SAP Umgebung wurde wie geplant schnell und ohne Einschränkungen in die MS Azure migriert.“ fasst Karsten Strube zusammen.
Nach der erfolgreichen Migration erfolgte ein nahtloser Übergang in den gemanagten Betrieb durch BLUE STEC.

Panasonic Industrial Devices migriert SAP Systemlandschaft mit BLUE STEC nach SAP HANA

Panasonic Industrial Devices ist die europäische Repräsentanz der weltweit tätigen Automobil- und Industrie Systemsparte des Panasonic Konzerns in Japan. Modern und international geführt, erforschen, entwickeln und designen die Mitarbeiter in Deutschland kundenspezifische Produktlösungen für Automobil- und Industriekunden.

An dem Standort in Lüneburg, südöstlich von Hamburg, sind zurzeit ca. 400 Mitarbeiter beschäftigt. Von der Grundlagenforschung über die Konzepterstellung und der Produktentwicklung bis zur Serienproduktion bietet Panasonic Industrial Devices eine Vielzahl von Dienstleistungen aus einer Hand, um sowohl für Standardprodukte als auch für kundenspezifische Lösungen den internationalen Kunden einen auf ihr Produkt optimierten Mehrwert zu bieten.

Die Tochterunternehmen in Deutschland, Österreich, der Slowakei und der Tschechischen Republik fertigen die Produkte mit insgesamt ca. 2.200 Mitarbeitern und liefern sie an Kunden in ganz Europa.

Suite on SAP HANA Migration als erster Schritt in Richtung SAP S/4HANA

Die SAP ERP Systemlandschaft der Panasonic Industrial Devices Europe wurde seit Einführung auf der Plattformkombination IBM i / DB2 for IBM i betrieben. In Anbetracht der S/4HANA Strategie SAP wurde Mitte 2018 mit der Planung der Neuausrichtung der SAP Umgebung begonnen und beschlossen, in einem ersten Schritt bis Ende 2019 auf Suite on SAP HANA zu migrieren.

Diese Entscheidung implizierte automatisch auch eine Abkehr von der Plattform IBM i / DB2 for IBM i. Bei der Wahl der zukünftigen Betriebsplattform fiel die Entscheidung letztendlich zu Gunsten der IBM Power Systems mit Suse Linux Enterprise als Betriebssystem (SAP HANA on Power). Die BLUE STEC begleitete die Panasonic Industrial Devices Europe kompetent und verlässlich über alle Phasen des Projektes hinweg. Angefangen von der technischen Evaluierung, der Konzeption der zukünftigen Systemumgebung, über die notwendige Unicode Conversion bis hin zur erfolgreichen Migration der Produktivumgebung.
„Die Migration der ERP Umgebung auf Suite on SAP HANA ist ohne nennenswerte Probleme verlaufen. Die Kompetenz und Flexibilität der BLUE STEC Berater haben maßgeblich dazu beigetragen, dass wir uns von Anfang an gut aufgehoben gefühlt haben.“ fasst Mathias Stebner, Manager Information Technologie, zusammen.